Home Über uns

Wir beraten Unternehmen und Behörden im Hinblick auf ein nachhaltiges und flexibles Mobilitätsverhalten.

Wir sind davon überzeugt, dass der Weg zur Arbeit nachhaltiger und intelligenter gestaltet werden kann. Durch eine andere Ausrichtung der Mobilitätsstrategie ist es möglich, einen positiven Beitrag zu sowohl gesellschaftlichen als auch unternehmerischen Zielen zu leisten. Ob es um Energieverbrauch, CO2-Emissionen, Vitalität, Arbeitszufriedenheit, Fehlzeiten oder Raumnutzung geht. Ein gut durchdachtes Mobilitätskonzept kann zu all diesen Bereichen positiv beitragen.

Seit 2013 haben wir mehr als 400 Unternehmen und Behörden im In- und Ausland mit Mobilitätskonzepten und Radverkehrsförderungsmaßnahmen unterstützt.

Wir entwickeln Strategien, die zu der jeweiligen Organisation passen. Von der Idee bis hin zu Regelungen, Zuschüssen und Anlagen. Wir berechnen auch die Kosten und Nutzen und helfen bei der Umsetzung von Lösungen und der Förderung von Verhaltensänderungen.

Im Laufe der Jahre haben wir uns zum Spezialisten für nachhaltige Mobilität und Radverkehrsförderung entwickelt. Unser Angebot besteht aus der Analyse des Mobilitätsverhaltens, der Beratung zu Mobilitätsfragen, der Strategieentwicklung und der Förderung der Fahrradnutzung.

Beratungsteam

Unsere Team aus erfahrenen Experten, die Sie durch die Welt der Mobilität begleiten.

Laurens

Boex

Partner & berater

Els

Vegter

Berater

Tobias

van den Briel

Partner & berater

Roel

Lenoir

Partner & berater

Paul

Hoffschult

Partner & berater

Partner und Partnerinnen

Ein Mobilitätskonzept berührt mitunter unternehmerische Aspekte, auf die wir selbst nicht spezialisiert sind. Deshalb arbeitet 3PM mit Expertinnen und Experten aus den Bereichen HR, Steuerrecht, Lohnsteuer und Kommunikation zusammen.

FleetSolve

FleetSolve ist unser persönlich engagierter und unabhängiger Partner, der bei allen Arten von Fragen rund um Fuhrparkmanagement, gesetzliche Regelungen und Leasingprodukte mitdenkt.

Ank Dorscheidt

Wir arbeiten mit Ank Dorscheidt zusammen, weil sie als sehr erfahrene Projektmanagerin unseren Prozess unterstützen kann und sich bestens mit dem Thema flexible Arbeitsformen auskennt.

Marjolijn Feringa

Homeoffice und hybrides Arbeiten sind oft integrale Bestandteile eines Mobilitätskonzepts. Unsere Expertin Marjolijn Feringa kümmert sich um diesen Bereich und konzentriert sich auf die Zusammenarbeit in hybriden Teams.

Für weniger Staus und mehr Radverkehr

Die Zeit, die wir fürs Pendeln aufwenden, können wir auf aktive Weise nutzen.

Für intelligentes und nachhaltiges Reisen

Betriebliche Mobilität kann häufig intelligenter und effizienter organisiert werden.

Für vitale Mitarbeitende

Unternehmen können zur nachhaltigen Beschäftigungsfähigkeit Ihrer Mitarbeiter beitragen.

Für einen kleineren CO2-Fußabdruck

Eine andere Form der Mobilität kann viele Unternehmen bei der Reduzierung der CO2-Emissionen weiterbringen.

Wir setzen uns für eine nachhaltigere Mobilität ein. So wollen wir unseren Beitrag zu einer besseren Zukunft leisten. Denn wir können und müssen uns anders fortbewegen, für das Klima, für unsere Gesundheit und letztlich auch für unseren Geldbeutel.

Close

Cookie-Einstellungen

Indem Sie auf „Cookies akzeptieren“ klicken, stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu, um die Navigation auf der Website zu verbessern, die Nutzung der Website zu analysieren und unsere Marketingbemühungen zu unterstützen.

Cookies akzeptieren

Els

Vegter

Berater

Els ist eine strategische Denkerin, aber sie kennt auch die Details der betrieblichen Praxis komplexer Organisationen. Die Verbindung von Ideen und Konzepten mit der alltäglichen Realität von Menschen, Prozessen und Systemen ist für sie die eigentliche Kunst bei der Entwicklung einer wirklich guten Mobilitätsstrategie.

Über ein Studium der Kulturanthropologie und des Personalmanagements fand Els (1979) ihren Weg in die HR-Welt. Sie hat sich auf die „härtere“ Seite des Personalwesens spezialisiert. Prozesse, Systeme und Daten. Um sicherzustellen, dass die Grundlagen für Mitarbeitende auf kluge Weise geregelt sind. Das Thema Mobilität stand zum ersten Mal beim Amsterdamer Stadtkrankenhaus OLVG auf ihrer HR-Agenda. Ein innovatives Mobilitätskonzept wurde aufgrund des zunehmenden Mangels an Gesundheitsfachkräften und eines überhitzten Wohnungsmarktes in einer autofreien Stadt ein entscheidender Faktor für die Mitarbeiterbindung. Unter ihrer Leitung als Managerin HR Services wurde 2021 ein grundlegend neues Mobilitätskonzept entwickelt. Ihr Interesse und ihre Begeisterung für das Fachgebiet Mobilität und die Zusammenarbeit mit 3PM sind hier entstanden. Seit 2023 arbeitet sie als Beraterin mit 3PM zusammen.

„Ich bin eine überzeugte Fahrradpendlerin. Schon seit 15 Jahren fahre ich an Arbeitstagen mindestens 20 Kilometer mit dem Fahrrad. Ich hatte kurzzeitig eine Stelle mit einem Leasingwagen und seitdem weiß ich, dass ich die Vorteile des täglichen Draußenseins, der Bewegung und der vorhersehbaren Fahrtzeit nie wieder missen möchte. Ein Fahrrad ist für mich übrigens ein reines Transportmittel. Radfahren ist für mich kein Sport oder Hobby.“

Paul

Hoffschult

Partner & berater

Paul ist der Vermittler. Er schafft Verbindungen, sowohl zwischen Menschen als auch Ideen. Er begleitet Veränderungsprozesse in Sachen Mobilität bei Unternehmen und Behörden, ohne dabei die Inhalte aus den Augen zu verlieren. Er setzt sein breites Mobilitätswissen und sein Netzwerk in den Bereichen Shared Mobility, nachhaltige Logistik und Mobilitätsberatung bei Unternehmen ein.

Paul (1973) ist ein unternehmerischer Berater im Bereich der nachhaltigen Mobilität. Er unterstützt Unternehmen und Behörden bei der Umsetzung von Nachhaltigkeitszielen im Bereich Mobilität. Dies kann die Förderung der Nutzung von Fahrrädern sein, aber auch die Einführung von Shared Mobility oder einer emissionsfreien Stadtlogistik. Immer mit Weitblick und auf verbindende Art und Weise. Paul war beteiligt an der Gründung des Instituut voor Duurzame Mobiliteit (Institut für nachhaltige Mobilität) und war dort Programm-Manager für „Het Nieuwe Rijden“ (Das Neue Fahren), er arbeitete bei verschiedenen Behörden an Maßnahmen zur Radverkehrsförderung und nachhaltigen Verhaltensänderung. Davor war er als Supply Chain Manager in der Luftfahrt-, Lebensmittel-, Pharma- und Automobilindustrie tätig. Er arbeitet bereits seit Jahren mit 3PM zusammen und ist seit Anfang 2019 Partner.

„Natürlich bin ich genau wie Tobias, Laurens und Roel ein großer Fahrradfan. Ich habe 2019 sogar an La Marmotte teilgenommen. Aber ich kann sagen, dass ich mich von meinen Kollegen zu unterscheiden weiß: Ich fliege!“

Laurens

Boex

Partner & berater

Die Arbeit von Laurens konzentriert sich derzeit auf die Mobilitätsberatung für Unternehmen mit dem Schwerpunkt Nachhaltigkeit. Darüber hinaus beschäftigt er sich mit Radverkehrsstrategien von Behörden.

Laurens (1981) ist ebenfalls die kreative Kraft bei 3PM. Mit seinem Hintergrund in der Kreativbranche setzt er unsere Ideen und Ziele – wie auch die unserer Kunden – in neue Lösungen um. Er entwickelte beispielsweise zusammen mit Soigneur Agency den Fietspas010, die Kampagne „ikfietsbeschaafd“ und die Podcast-Reihe „Het Fietspadgesprek“. Er gründete 2012 Rodesk, eine auf UX-Design spezialisierte digitale Designagentur. Ende 2019 verkaufte er Rodesk, um sich ausschließlich auf nachhaltige Mobilität und Radverkehrsförderung zu konzentrieren.

„Ich möchte einen Beitrag zu einer zukunftsfähigen Gesellschaft leisten und Mobilität spielt dabei eine wichtige Rolle. Aktive Mobilität und der Einfluss, den diese für alle Menschen haben kann, die für die Arbeit pendeln, steht für mich im Mittelpunkt. Damit wollte ich mich mehr befassen, daher war die Zusammenarbeit mit 3PM naheliegend. Ich finde die verhaltensbezogene Seite der Mobilität am interessantesten. Die Frage, wie wir das Mobilitätsverhalten positiv beeinflussen können, um eine sozialere und gesündere Welt zu schaffen.“

Roel

Lenoir

Partner & berater

Roel ist der Mann fürs Inhaltliche. Wenn es um betriebliche Mobilität geht, kennt er sich aus. Und wenn er etwas nicht weiß, will er es herausfinden. Auch in steuerrechtlichen Fragen kommt er sehr weit.

Roel (1967) hat einen Abschluss in Ökonometrie. Die harte Seite der Wirtschaftswissenschaften, könnte man sagen. Er hat gelernt, Modelle und Prognosen zu Verkehrsströmen zu erstellen. Vor allem aber lernte er, gut zu analysieren, Zusammenhänge herzustellen und komplexe Sachverhalte verständlich zu machen. Mit Zahlen kennt Roel sich also aus. Aber er bringt es auch gerne für Sie zu Papier. Noch lieber hilft er Ihnen aber dabei, Menschen dazu zu bewegen, auf gesündere und nachhaltigere Weise zur Arbeit zu kommen. Bei seiner ersten Anstellung bei Rijkswaterstaat führte er Berechnungen zur Betuweroute und den Schleusen von IJmuiden aus. Danach – bei KPMG – blieb Mobilität sein Spezialgebiet. Er arbeitete an Beratungsprojekten zu Auswirkungen der Marktkräfte im öffentlichen Verkehr und der Fusion zwischen NS Cargo und DB Cargo.

„Das Fahrrad ist echt mein Ding. Außer denen meiner Familienmitglieder stehen sieben von mir in der Garage, die zusammen mehr Kilometer pro Jahr zurücklegen als mein Auto. Wenn ich einen Freilauf ticken höre, muss ich immer schauen, was für ein Fahrrad vorbeifährt. Und wenn es nach mir ginge, würde sich jeder Blog von 3PM um das Fahrrad drehen. Ich glaube wirklich, dass das Fahrrad die Lösung für diverse Probleme der Welt ist.“

Tobias

van den Briel

Partner & berater

Tobias widmet sich gerne den komplexeren und strategischen Mobilitätsfragen von Unternehmen. Die Entwicklung neuer Mobilitätskonzepte für große Unternehmen ist sein Spezialgebiet. Und dann von Anfang bis Ende. Also bis hin zum Business Case und der Umsetzung.

Nachhaltigkeit. Genauer gesagt: nachhaltige Mobilität. Das ist das Lieblingsthema von Tobias (1977). Das Bewusstsein, dass Mobilität viel intelligenter und umweltschonender sein kann. Während seines Studiums der Verwaltungswissenschaften an Universität Twente spezialisierte er sich auf die gesellschaftlichen Auswirkungen von Mobilität. Wie bewegen wir uns fort und was bedeutet das für uns und unsere Umwelt? Beim Wirtschaftsberatungsunternehmen Decisio in Amsterdam lernte er, gute Business Cases und Kosten-Nutzen-Analysen dazu zu erstellen. Sein Fokus verlagerte sich zu dieser Zeit auf die Mitarbeitermobilität. Mit seinem Team hat er Hunderte von Organisationen – von Produktionsunternehmen bis hin zu Stiftungen – bei Fragen zur betrieblichen Mobilität unterstützt. Er verließ Decisio 2012, um mit Roel zusammenzuarbeiten – der Beginn von 3PM.

„Ich bin kein Fahrrad-Fanatiker wie die anderen von 3PM. Ich habe zum Beispiel keine Ahnung, was eine Sturmey Archer Nabe ist. Aber ich bin sehr zufrieden mit meinem Stromer, einem Speed-Pedelec. Damit kann ich alle meine Termine in meiner Umgebung mit dem Fahrrad erledigen. Was für einen Freiheit. Nie mehr vom Verkehr abhängig zu sein, sondern einfach zu fahren! Für Termine außerhalb der Reichweite meines Speed-Pedelecs nutze ich so viel wie möglich die Kombination Zug und Leihrad."